Deine Einstellung zu Herausforderungen

Mit Herausforderungen sind alle unerwarteten und ungewollten Situationen gemeint, die einem alles abverlangen. Hier besteht die einzigartige Chance, statt zu klagen, die sich stellende Herausforderung als Entwicklungsmöglichkeit zu nutzen. Zur Verdeutlichung hier mal ein Beispiel.

Stell dir doch mal vor, du bedienst eine Gruppe von Menschen und gibst dein Bestes. Auf einmal wirst du mit Vorwürfen konfrontiert, die du gar nicht nachvollziehen kannst. Zum Beispiel könnten die Gäste das Gefühl haben, dass sie nicht schnell genug bedient werden. Jetzt hast du zwei Möglichkeiten:

Deine Reaktion auf Herausforderungen

In der ersten fühlst du dich nicht respektiert und sogar angegriffen. Du konterst mit entsprechenden Bemerkungen und musst schwer an dich halten, um dich nicht auf eine subtile Art und Weise zu revanchieren. Aus Erfahrung weißt du, dass das nie gut ausgeht. Du hinterlässt aufgebrachte Gäste, die dann bei ihren Freunden vor eurem Unternehmen warnen werden – Negativwerbung. Zudem hast du ein schlechtes Gefühl und musst sehen, wie du damit klar kommst. Wenn überhaupt wird das Trinkgeld gering ausfallen. Schon am nächsten Tisch sitzen Gäste, die nichts dafür können und dich wieder als fröhliche und zuvorkommende Person erleben möchten.

Aber es gibt auch eine andere Möglichkeit der Reaktion. Nämlich indem du sofort erkennst, dass in diesen Herausforderungen immer auch eine Lerneinheit auf dich wartet. Zum einen kannst du lernen, unberechtigte Kritik nicht an dich heranzulassen.

Zum Thema „Belastungen reduzieren“ liest du, wie du weniger Stress zulässt.

Darüber hinaus ist dies eine gute Gelegenheit durch sofortige Zufriedenstellung der Gäste zu beweisen, dass sie die Könige sind. Wenn du dann noch etwas tust, das deren Erwartungen übertrifft, dann entfachst du sogar noch Begeisterung bei den Gästen. Eine positive Bewertung kann dann sogar die Folge sein. In dieser hohen Kunst der Gastorientierung erkennst du den Ärger deiner Gäste einfach an. Dabei ist es völlig unerheblich, ob dieser Ärger auch begründet ist. Gefühle entbehren oft der Logik und sind einfach da. Statt dich angegriffen zu fühlen, kommst du den Wünschen der Gäste nach und lässt in deinem Verhalten erkennen, das dies auch völlig in Ordnung ist.

Herausforderungen stärken dein Selbstvertrauen

Jetzt überlege mal, wie gestärkt du dann aus dieser Situation hervorgehst. Du kannst zunächst stolz auf deinen professionellen Umgang mit diesen Herausforderungen sein. Du hast auch Selbstdisziplin und Flexibilität eingesetzt, und in der Reflexion dazu wirst du merken, dass dein Stolz zu einem besseren Selbstvertrauen führt. Und davon kann man nie genug haben. Da du diese Situation als Lerneinheit angenommen hast, hast du eine Win-Win-Situation geschaffen. Deine Gäste sind zufrieden und du bist persönlich gewachsen.

Ich wünsche dir viele Herausforderungen, in denen du dich entwickeln wirst. Das ist meines Erachtens das Wertvollste, was dein Job dir bieten kann.


Hier geht es zu den anderen Teilen der Beitragsreihe:

> Deine Einstellung zum Job (öffnet in neuem Tab)“>>> > Deine Einstellung zum Job (öffnet in neuem Tab)“>Deine Einstellung zum Job

> Deine Einstellung zu den Gästen (öffnet in neuem Tab)“>>> > Deine Einstellung zu den Gästen (öffnet in neuem Tab)“>Deine Einstellung zu den Gästen

> Deine Einstellung zu dir selbst (öffnet in neuem Tab)“>>> > Deine Einstellung zu dir selbst (öffnet in neuem Tab)“>Deine Einstellung zu dir selbst

>> Deine Einstellung zu deinem Umfeld

>> Deine Einstellung zu Reklamationen


Du möchtest mehr hierzu erfahren oder benötigst Unterstützung bei deiner eigenen Karriere im Service? Melde dich gerne bei mir!

Sabine Lohe
Ansprechpartner
Your name: *
Your phone: *
Your e-mail: *
Contact Preference:
Title of Message: *
Text: *

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.