Arbeiten als Konditor/in

Arbeiten als Konditor/in

Konditoren fertigen Kuchen, Torten, Pralinen, Eis und einiges mehr. Sie arbeiten in Konditoreien, Bäckereien, Cafés, Patisserien, Restaurants, Hotels und in der Back- und Süßwarenindustrie. Hier erfährst du, wie die Ausbildung als Konditor/in organisiert ist.

Berufsausbildung zum/r Konditor/in

Für dieses Handwerk qualifizierst du dich im Rahmen einer dreijährigen dualen Ausbildung zum/r Konditor/in. Dies bedeutet, dass du in einem Betrieb ausgebildet wirst und parallel die Berufsschule besuchst.
Im Ausbildungsbetrieb lernst du

  • das Auswählen und Verarbeiten von Zutaten,
  • das Verzieren und Dekorieren und
  • das Verkaufen und Beraten der Kunden.

Zu den Aufgaben der Nachbereitung gehört auch das professionelle Reinigen. Denn Hygiene wird in diesem Handwerk groß geschrieben.

Die Abschlussprüfung besteht aus einem praktischen und einen schriftlichen Teil. Nach dem erfolgreichen Bestehen bist du Geselle. Dann kannst du in den Beruf starten und hast die Option, dich als Konditormeister/in zu qualifizieren. Auch die Ergänzung der Ausbildung an einer Hochschule ist möglich.

Quer- und Wiedereinsteiger

Als Konditor/in qualifizieren sich auch Quereinsteiger. Meist erfolgt die Umschulung außerbetrieblich an Berufsbildungswerken oder privaten Schulen.
Zu den Voraussetzungen gehört in der Regel ein Schulabschluss, manchmal auch eine andere abgeschlossene Berufsausbildung und Berufserfahrung.
Es gibt aber auch Quereinsteiger, die sich in einem Konditoreibetrieb umschulen lassen. Einen Zeitraum von zwei Jahren solltest du für eine Umschulung einkalkulieren.

Die Lehrgänge an privaten Schulen sind meist gebührenpflichtig. Wer arbeitslos oder von Arbeitslosigkeit bedroht ist, kann bei der Arbeitsagentur eine finanzielle Förderung beantragen.

Arbeitszeiten für eine/n Konditor/in

Schon in der Ausbildung als Konditor/in beginnt die Arbeit früh am Tag. Denn die Ware soll frisch gefertigt werden und pünktlich zur Öffnung der Geschäfte bereitstehen. Zu besonderen Feiertagen wie Weihnachten und Ostern sind Konditoren aufgrund der höheren Nachfrage verstärkt im Einsatz.

Nebenjobs in der Konditorei

Viele Konditoreibetriebe suchen Aushilfen. Zu den Voraussetzungen für einen solchen Nebenjob gehören ein freundlicher, dienstleistungsorientierter Umgang sowie Sorgfalt und Teamfähigkeit. Manchmal werden auch Erfahrungen im Verkauf erwartet.

Du hast noch weitere Fragen zu diesem Thema oder möchtest in diesem Beruf arbeiten?
Dann melde dich gerne bei uns!

Wir helfen dir, den richtigen Beruf und Arbeitgeber für dich zu finden.
Vorher besprechen wir mit dir, welche Fähigkeiten du besitzt, welcher Job am besten zu dir passt und wie du dir deinen Job vorstellen kannst.
Und das Beste daran:
Die Beratung ist für dich kostenlos!

Sabine Lohe
Ansprechpartner
Your name: *
Your phone: *
Your e-mail: *
Contact Preference:
Title of Message: *
Text: *